Was ist AD(H)S?

 

 

 

AD(H)S ist ein sehr komplexes und umfangreiches Thema, das ich an dieser Stelle nur grob anreißen kann.

 

Für Betroffene und Angehörige biete ich eine ADHS-Sprechstunde an, in der ich individuell Fragen zu dieser Themtik beantworten kann.

 

 Betroffene von ADHS  habenStörungen im Bereich der Aufmerksamkeit und Impulskontrolle, in einigen Fällen ergänzt mit Hyperaktivität.

 

Ein organisierter Tagesablauf stellt sie vor eine große Herausforderung.

 

Der Markt an Therapien gegen ADHS ist sehr groß und recht unübersichtlich. Neben klassischen psychotherapeutischen Verfahren (wie z.B. Verhaltenstherapie) reicht die Bandbreite von alternativen Methoden bis hin zu pharmakologische Therapie.

Ein relativ neues Verfahren zur Verbesserung der ADHS-Symptomatik ist Neurofeedback, das ich ebenfalls anbiete.

 

 

Ohne entsprechendes Wissen sind Betroffene und Eltern, aber auch Lehrkräfte mit den Problemen, die ADHS mit sich bringt, überfordert.

 

Die Eltern sehen sich nicht selten einem Berg von Informationen, aber auch Vorurteilen und Schuldzuweisungen gegenüber, was die Bereitschaft, die Probleme anzugehen, verringert.

 

 

 

Welche Hinweise für ADHS gibt es?

 

ADHS wirkt sich deutlich auf das soziale Zusammenleben aus. So haben die Kinder wenige bis keine Freunde und haben auch Schwierigkeiten, sich in Gruppen und Vereinen adäquat zu integrieren.

 

Die Planung und Durchführung von Tätigkeiten ist sehr erschwert, in einigen praktischen Dingen liegt manchmal eine regelrechte Dysfunktionalität vor, wenn der Ablauf nicht wieder und wieder geübt wurde. Daher gibt es auch bei einfachen Exekutivfunktionen wie dem Packen der Schultasche, Körperpflege oder der Vorbereitung für einen Ausflug den Bedarf nach Hilfestellung. Auch Arbeitsanweisungen, die nicht linear sind, sondern auch Unterschritte erfordern, bereiten Schwierigkeiten.

 

Besonders hier gilt: Menschen mit ADHS sind nicht intelligenzgemindert, sondern haben aufgrund der veränderten Stoffwechseltätigkeiten im Gehirn eine andere und sehr bereichernde Sichtweise auf die Welt, sie denken "Out of the box". Sie sind i.d.R. sehr kreativ und einfallsreich und lassen andere daran teilhaben. Das ausgeprägte Sprachverständnis lässt sie gerne als humorvolle und schlagfertige Menschen auftreten, wenn sie nicht mit dem Stigma des "Andersartigen" belegt sind.

 

Können sich Menschen mit ADHS frei entfalten und bekommmen sie die Förderung, die sie benötigen, können besondere Persönlichkeiten aus ihnen werden, so wie z.B. Emma Watson, Will Smith oder Dr. Eckart von Hirschhausen (Quelle: http://www.adhspedia.de/wiki/Bekannte_Pers%C3%B6nlichkeiten_mit_ADHS)

 

 

 

Wann sollte eine Testung in Erwägung gezogen werden?

 

Meist erfolgt als erstes eine Rückmeldung der Schule, die eine Testung empfiehlt. Zu Hause gibt es allerdings vorher schon einige Auffälligkeiten, trotzdem bleibt die Abgrenzung zu anderen Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten schwierig.

 

Eine baldige Testung mit Therapie ist aber angeraten, wenn die Situation für den Betroffenen und / oder Familie derart gespannt ist, dasss eine psychische Beeinträchtigung auf Dauer nicht auszuschließen ist oder akut droht.

 

Eine Testung erfolg immer bei einem (Kinder- und Jugend-) Psychiater, der sich genug Zeit nehmen sollte, die psychosoziale Situation des Betroffenen zu beleuchten und eine passende Therapie einzuleiten.

 

 

Was kann Lerntherapie tun?

 

 

 

Von der Lerntherapie können sowohl Betroffene als auch Angehörige profitieren.

Mit den Betroffenen, seien es nun Kinder oder Erwachsene, übe ich Lernstrukturen ein, die helfen soll, Lernstoff strukturiert anzugehen. In einigen Fällen rate ich dazu, eine Lerntherapie mit Neurofeedback zu unterstützen, wodurch die Steuerungsfähigkeit des Gehirns verbessert und die Aufmerksamkeitsspanne erhöht wird.

Weiterhin arbeite ich mit Techniken des Marburger Konzentrationstrainings und verlängere spielerisch die Aufmerksamkeitsausdauer.

Im Angehörigencoaching werden eingefahrene Angewohnheiten, Konfliktlösungsstrategien und die Strukturierung des Tagesablaufes analysiert und gemeinsam neu organisiert.

So kann das Umfeld individuelle mitarbeiten und auch von außen zu einem gesunden Zusammenleben verhelfen.